• Jutta Schützdeller ist Kandidatin für den Landtag

    Am Samstag, den 10.04.2010 trafen sich die Liberalen des Wahlkreises 11, (Andernach, Pellenz und Mendig) im Hotel Geromont in Plaidt, um zu entscheiden, wer bei der Landtagswahl am 27.03.2011 für den Wahlkreis ins Rennen gehen soll. Gleichzeitig fanden auch die Wahlveranstaltungen der beiden anderen Wahlkreise statt.

    Mit überwältigender Mehrheit entschieden sich die Stimmberechtigten des Wahlkreises 11, Jutta Schützdeller als ihre Kandidatin zu nominieren.

    Aus den drei Wahlkreisen hatten anschließend alle Mitglieder die Möglichkeit, eine Person auszuwählen, die der Kreis als Kandidatin für einen aussichtsreichen Listenplatz vorgeschlagen wird. Auch hier konnte sich Jutta Schützdeller im ersten Wahlgang mit der absoluten Mehrheit durchsetzen.

    „Ich freue mich so sehr und bin überglücklich, dass die Mitglieder im Kreisverband ihr Vertrauen in mich setzen“, sagte sie kurz nach der Nominierung. Auf ihre politischen Ziele hin angesprochen kommentiert sie: „In Rheinland-Pfalz liegt nach den Jahren der „Alleinherrschaft“ der Sozialdemokraten einiges im Argen. Man merkt deutlich, dass das Regulativ der Liberalen fehlt, die in der Vergangenheit bewiesen haben, dass sie kluge und weitsichtige Entscheidungen treffen. Für die Zukunft gilt es, die Weichen im Land wieder so zu stellen, dass Rheinland-Pfalz konkurrenzfähig bleibt, dazu gehört, dass sich die Liberalen in Bildungsfragen ebenso einbringen wollen, wie sie es in Fragen der wirtschaftlichen Entwicklung tun. Die große Last des Nürburgrings muss geschultert und das Projekt zu einem sinnvollen und akzeptablen Abschluss gebracht werden. Fragen der Standortentwicklung sind ebenso wichtig wie der Umgang mit der demografischen Entwicklung. Es gibt viele Aufgaben und ich würde mich freuen, insbesondere die Themen, die meinen Wahlkreis betreffen, in die Arbeit der Liberalen einbringen zu können.“





    Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am Sonntag, 11. April 2010 um 14:56 in der Kategorie LARP. Kommentare zu diesem Beitrag können Sie lesen über den RSS 2.0 feed. Sie können hier kommentieren, oder einen trackback von Ihrer Website setzen.
  • 0 Kommentare

  • Kommentieren

    Lassen Sie mich wissen was Sie denken.

  • Name(required):

    Email(required):

    Website:

    Text: